Zurück in Jinding

Nach 5 Wochen Urlaub sind wir jetzt wieder 5 Wochen zurück in Jinding und es ist mal wieder viel passiert diesen Monat. Im neuen Halbjahr unterrichten wir nun die siebten Klassen, die erst seit einem halben Jahr englisch lernen. Bisher klappt das aber recht gut, wir sprechen so oft chinesisch mit ihnen wie möglich und arbeiten viel mit Pantomime und Malen. Unsere Achter sehen wir immer noch in der English Corner, die sich diesen Monat mit den Themen Karneval, "Wer wird Millionär?" und lustigen Staffelläufen beschäftigt hat. Auch die Grundschule in Jinfen haben wir wieder ein paar Mal besucht und unser ausrangierter Weihnachtsschmuck kam wirklich sehr gut bei den Kindern an. Wer hätte gedacht, dass sie sich so über einen Adventskalender im März freuen würden? Ein anderes Mal haben wir ihnen Luftballons mitgebracht und das war auch ein voller Hit: die Kinder haben sie mit Wasser gefüllt und als Basketball-Ersatz benutzt. Ganz schön clever =)

Dank des wahnsinnig schönen Wetters haben wir so viel Zeit wie möglich im Freien verbracht, mit Spaziergängen durch den Park, Picknicks und Erkundungstouren durch Jinding. So haben wir uns schnell den ersten Sonnenbrand des Jahres eingefangen, aber das nimmt man ja gerne in Kauf. Die Projektarbeit ist auch wieder in vollem Gange: unser Kleidercontainer hat einen brandneuen Anstrich in feuerrot bekommen und es gibt ganz schön viel Kleidung zu sortieren, da uns jetzt auch Kleidung von chinesischen Freiwilligen aus anderen Städten zugeschickt wird. Außerdem scouten wir weiter fleißig nach potenziellen Orten für eine Kleiderverteilung oder eine Hygieneaktion.

Anlässlich des internationalen Frauentages, welchem in China mehr Aufmerksamkeit als in Deutschland geschenkt wird, haben wir mit einigen Lehrerinnen und Lehrern der Minzu in Lanping, ein Picknick auf dem Er Wu Shan gemacht. Das war sehr lustig, wenn auch leider das Essen so scharf war, dass wir außer Brot kaum etwas essen konnten. Die Trinkspiele konnten wir aber mitspielen =)

Am 17. März hat Freddy seinen 25. Geburtstag gefeiert. Zu diesem besonderen Anlass wurde er zu einem schicken Essen und einer anschließenden Übernachtung im besten Hotel der Stadt eingeladen. Es gab sogar eine Badewanne und eine Sauna =) Ein bisschen Luxus, den wir hier in China doch manchmal vermissen... Abends wurden wir dann ins KTV eingeladen, wo ein Chinese ebenfalls seinen Geburtstag gefeiert hat. Nach gemeinsamem Torteanschneiden, ging es dann ans Verzehren, was so aussieht, dass man sich gegenseitig mit der Kuchensahne einschmiert. Eine ganz schöne Matscherei! Am kommenden Wochenende gab es dann noch eine weitere Überraschung: ein Barbecue auf dem Er Wu Shan mit Fleisch, Gemüse, echtem Salat und den anderen vier Freiwilligen aus Lanping.

In der nächsten Woche haben wir Jenny, eine Lehrerin, und ihre Tochter zu einem deutschen Essen eingeladen. Dazu haben wir ein Drei-Gänge-Menü gezaubert, bestehend aus Pfannkuchen, Gemüse in Bechamel-Sauce mit Kartoffelpüree und zum Abschluss Paradies-Creme. Alles hat ihnen (angeblich) sehr gut geschmeckt, auch wenn wir aus Versehen süße Milch gekauft haben, sodass die Mehlschwitze einen eigenartigen Geschmack hatte. Auch das Essen mit Messer und Gabel war für sie etwas ungewohnt. Die Beiden waren sehr überrascht, dass wir so viel mit Milch gekocht haben und glauben nun, dass in Deutschland nur Milchprodukte gegessen werden :D

Ab morgen treffen wir uns mit den 31 anderen Freiwilligen zum Zwischenseminar in Liuku. Vor uns liegt eine Woche voller Workshops, Reflexion und Diskussion, aber auch KTV und Grillen am Strand. Inzwischen sind es auch nur noch 5 Monate bis zum Ende des Abenteuers China und wir können kaum glauben, wie schnell die Zeit vergangen ist. Wir sind auf jeden Fall gespannt, was wir noch so alles erleben werden...

Kommentar schreiben

Kommentare: 0