Shíyī Yuè 十一月

Der elfte Monat, wie die Chinesen den November ganz pragmatisch nennen, neigt sich schon wieder dem Ende zu. Es ist ein bisschen kälter geworden hier und die Sonne verschwindet schon gegen 19 Uhr hinter dem Horizont. Dafür haben wir jeden Tag strahlend blauen Himmel und im Sonnenschein ist es immer noch richtig warm. So einen schönen November haben wir noch nicht erlebt!

Der Monat fing damit an, dass wir am Zweiten eine Vorstell-Aktion in Lanping durchgeführt haben. Diese war ein großer Erfolg - es sind viel mehr Besucher gekommen, als wir es uns ausgemalt hatten. Mit deutschen Pfannkuchen, Dosenwerfen und Maskenbasteln für die Kinder, und informativen Plakaten über uns und unsere Projekte für die Erwachsenen, haben wir uns den Lanpingern vorgestellt. Nebenbei haben wir auch viele Spenden sammeln können. Doch war der Tag an sich schon ein voller Erfolg, so konnten wir auch in den kommenden Wochen merken, dass er sich gelohnt hat. Bei der nächsten Entleerung der Hygieneboxen, 2 Wochen später, haben wir rekordverdächtige 575 Yuan gezählt. Auch der Kleidercontainer, den wir bei der Vorstell-Aktion geleert hatten, war nach 2 Wochen bereits wieder berstend voll. Wir sind sehr zufrieden =)

Was ist diesen Monat noch so passiert? Durch unsere Vorgänger haben wir von zwei sehbehinderten Kindern in einem nahegelegenen Bergdorf erfahren. Deswegen sind wir zusammen mit Jenny, einer Englisch-Lehrerin unserer Schule, die Kinder in SanChongShan besuchen gefahren. Hier haben wir erfahren, dass sie bereits eine Diagnose erhalten haben, jedoch das nötige Geld fehlt, um die wahnsinnig teure Operation in einer großen Stadt wie Shanghai bezahlen zu können. Auch gehen die Kinder nicht zur Schule wegen ihrer Behinderung, obwohl sie schon 9 und 12 Jahre alt sind, und sprechen daher auch nicht fließend Hochchinesisch, sondern nur ihre Minderheitensprache. Zur Zeit stehen wir in Kontakt mit einer chinesischen Organisation, die die Operationskosten vielleicht übernehmen kann. Drückt ihnen die Daumen, dass wir bald eine positive Rückmeldung erhalten.

Auf der Suche nach einem Ort für eine mögliche Kleiderverteilung, waren Anna und Freddy in dem 2 Stunden entfernt gelegenen HeXi. Dank unserem chinesischen Freund Mike, konnten wir in Kontakt mit der örtlichen Regierung treten, welche uns vier Grundschulen in der Umgebung vorgeschlagen hat. Insgesamt handelt es sich um 228 Kinder, die laut Angaben der Regierung, unsere Hilfe gebrauchen können. Am 12. Dezember soll es also los gehen: mit vielen Säcken voller Kinder- und Erwachsenenkleidung bepackt, werden wir einen drei-tägigen Trip nach HeXi unternehmen, um dort unsere ersten vier Kleiderverteilungen durchzuführen. Wir sind auch schon ganz aufgeregt!

Letzte Woche waren wir außerdem auf einem Arts Evening der Yi Zhong (Mittelschule in Lanping). Neben diversen Sketchen, Tanzeinlagen und musikalischen Darbietungen, haben auch Anna und Talitha mit ein paar Schülern gesungen. Am Ende gab es auch eine Siegerehrung - allerdings haben wir nicht ganz durchblickt, wer denn nun gewonnen hat. Gut waren aber einige, ob sie nun traditionelle Minderheitentänze und -gesänge, oder moderne Hip-Hop Choreografien vorgeführt haben. Die Kostüme waren auch ziemlich beieindruckend - schade eigentlich, dass wir so etwas nie an unserer Schule gemacht haben.

Die letzten Tage des Monats werden wir nun damit verbringen Adventsdeko zu basteln und unser Zuhause weihnachtlich zu schmücken, damit auch hier im fernen China, wo kein Weihnachten gefeiert wird, ein wenig festliche Stimmung aufkommen kann. Über Thanksgiving werden wir dann noch nach Liuku fahren, um dort unser Visa zu verlängern, welches zunächst nur für 3 Monate gültig war.

Das wars auch schon wieder von uns, neue Fotos folgen =)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0