Zurück in die Grundschule

Am Dienstag sind wir das erste Mal in einer der Jindinger Grundschulen gewesen. Nicht zum Unterricht, sondern um die kleinen Kinder zu besuchen, die unter der Woche in der Schule wohnen. Waren die Kinder anfangs noch ganz schüchtern, so konnten wir uns später kaum mehr vor ihnen retten. Jeder wollte einmal Huckepack genommen oder auf's Klettergerüst gehoben werden. Auch die Moon-Cakes, die wir ihnen mitgebracht hatten, kamen gut an. Die Verständigung klappte hier auch schon etwas besser, auch wenn der Versuch mit ihnen die chinesische Version von Bruder Jakob zu singen auf etwas verhaltene Reaktionen stieß. Gangnam Style fand hingegen wesentlich mehr Anklang :D Das spielen hat sehr viel Spaß gemacht, aber als uns die Dunkelheit Heim trieb, waren wir doch alle recht k.o.!

Auch im kulinarischen Bereich konnten wir neue Erfahrungen sammeln: Der Hot Pot bezeichnet in China ein Fisch- oder Fleischfondue (selbstverständlich mit ganzem Fisch). Dabei wird eine Schüssel über einem Gasherd in der Tischmitte erhitzt, um darin verschiedenes Gemüse zu kochen. Die besondere Herausforderung ist es, die gewünschte Speise mit den Stäbchen anschließend wieder aus der Brühe zu fischen. Die Chinesen haben es wirklich drauf, aus einer Mahlzeit ein gesellschaftliches Event zu machen!

Apropos Event, unser Duschgebäude wurde eröffnet! Darüber haben wir uns sehr gefreut, nur die Öffnungszeiten sind uns noch ein Rätsel..?

Was haben wir diese Woche noch so gemacht? Wie angekündigt, haben wir neue Hygieneboxen gebastelt, und zwar vier an der Zahl. Dafür mussten zuerst verschiedene Grundflächen aus einer Holzplatte gesägt werden. Schwierig gestaltet sich das Ganze, wenn andauernd das Sägeblatt zerbricht. Die fünfte Säge erwies sich dann endlich als stabil und hat uns gute Dienste geleistet. Anschließend wurden die Platten aneinander genagelt und mit leuchtend roter Farbe bestrichen. Wir denken das Resultat kann sich sehen lassen :)

Heute hat auch unser Plan, eine English Corner zu gründen, endlich eine feste Gestalt angenommen. Da das Englisch-Niveau an unserer Schule leider sehr niedrig ist, haben wir uns überlegt, den Schülern die Gelegenheit zu geben die Sprache, außerhalb der Zwänge eines Klassenraumes, zu üben. Mit Hilfe von Schülern konnten wir einen Brief an den Schulleiter auf chinesisch verfassen. Dieser hat uns heute morgen die Erlaubnis gegeben an zwei Tagen die Woche für jeweils eine Stunde unsere English Corner anzubieten. Stattfinden soll das Ganze bei uns zu Hause - wir hoffen also, dass wir nicht überrant werden :P

Für die erste Stunde sind auf jedenfall schon Erdbeerpudding und Kennenlernspiele geplant.

Alles Liebe aus Jinding, eure 林 连 Lín Lían und euer  Fú Lán Dé.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Martina (Mittwoch, 16 Oktober 2013 18:24)

    Hallo Lin Lian und Fu Lan De,
    ich würde sofort zu euch in den Unterricht kommen:)
    Eure Ideen zu unterrichten gefallen mir gut.